Im Kosmetikstudio CREME FRESH von Gabriele Egerer in Weimar Schiller Str. 8 wird ab sofort eine kleine Auswahl der Bilder , die auch in Ettersburg zu sehen waren, gezeigt. Ein Besuch kann viele sensitive Erfahrungen vermitteln.

Dr. Ulf Köhler

In der Stille der Dinge liegen die größten Geheimnisse und Anregungen; etwa hier liegt mein fotografisches Anliegen. Der Fokus liegt auf der Suche nach dem Verborgenen, kaum sichtbaren in Landschaft, Meer, Pflanzen, die in ihrer unberührten Schönheit Einhalt gebieten. Darunter ist die Infrarot Photography eine Art photographische Kontemplation. In stillen, raumgreifenden Beobachtungen und durchaus als romantische Entrückung und Verfremdung mit technischen Mitteln kann sie etwas über unsere Kultur und über unser Verhältnis zur Natur ausdrücken. Aber auch das Portrait, Landschaft, architektonische Ensemble, Tiere, Unter-Wasser-Photography runden das Spektrum ab.
Vor dem Auftakt zur Ausstellung am 27.10.2019 fand im Schloss Ettersburg ein
Gespräch mit Christiane Weber von der Thüringer Allgemeine, mit Peter Krause
und dem Kurator der Ausstellung, Hans-Dieter Mück , statt.
Der Text spricht für sich selbst.
Ich möchte an dieser Stelle dem Kurator Hans-Dieter Mück ganz ausdrücklich
für seine wohlwollende und kenntnisreiche Unterstützung danken, ohne die
diese Ausstellung nicht zustande gekommen wäre.
Wir leben in Zeiten des abnehmenden Lichtes! Das sind die denkbar schlechtesten Voraussetzungen für Kunst und Kultur, die davon nicht unberührt bleiben. Jean Heartfield, der es mit seinen Photomontagen unternahm, den deutschen Faschismus zu entlarven, brachte dessen Wesen bündig auf den Punkt: „Durch Licht zur Nacht“. So ist seine Photomontage unterschrieben, die die Bücherverbrennung der Nationalsozialisten anprangert. Auch der neue Faschismus, der nicht nur hierzulande um sich greift, marschiert weiterhin unter diesem Motto und verdeckt sein altes Wesen nur schlecht unter neuen Parolen und strategischen Selbstverharmlosungen. Die brutalen Morde und Anschläge der letzten Jahre, die vorläufig in Halle ihren Höhepunkt gefunden haben, sind des Pudels Kern. Und wenn dieser neue Faschismus obsiegt, so wird hierzulande wiederholt die sogenannte entartete Kunst, also alles, was dem engen Wahngebilde nationalistischer Reinheit zuwider läuft, der Vernichtung anheimfallen. Es war Heinrich Heine, der prophetisch mahnte: „Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher / verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.“
Diese Ausstellung kann über den Eingang zum Hotel im Schloss erreicht werden